Joachim II. von Brandenburg (1505–1571)

Joachim II. war der älteste Sohn von Kurfürst Joachim I. 1505 geboren wuchs er in die spätmittelalterliche Frömmigkeitskultur hinein, die ihm von seinen Eltern und seinem Onkel Albrecht von Mainz vermittelt wurde. In den 1520er Jahren begann er mit der Reformation zu sympathisieren und suchte den Kontakt zu Martin Luther. Die reformationsfeindliche Haltung seines Vaters führte aber dazu, daß der Kurprinz offene Sympathiebekundungen, wie sie seine Mutter Elisabeth 1527/28 in offenen Konflikt mit Joachim I. gebracht hatten, unterließ und sich dem Vater unterordnete.

Nach seinem Regierungsantritt 1535 strebte Joachim II. den Übergang des Kurfürstentums Brandenburg zur Reformation an, mußte aber wegen der reichspolitischen Lage vorsichtig agieren. So kam es erst 1539 zur Einführung der Reformation. Zwischen 1539 und 1571 war Joachim II. die wichtigste Triebkraft der reformatorischen Umgestaltung der brandenburgischen Landeskirche in Anlehnung an das Wittenberger Modell. Geschickt sicherte Joachim II. die brandenburgische Reformation in den religionspolitischen Wirren der 1540er und 1550er Jahre ab, wobei er manchmal in schwer nachvollziehbarer Weise taktierte. Joachim II. interessierte sich lebhaft für Theologie und Liturgie. Theologisch orientierte er sich an Luther, liturgisch hielt er an vielen spätmittelalterlichen Traditionen fest. Ausdruck fand sein liturgischer Traditionalismus in der Cöllner Stiftskirche und seiner persönlichen Frömmigkeitspraxis. Politisch war die Regierungszeit Joachims II. wichtig, weil er die landesherrliche Macht im Inneren stärkte und die Machtposition der brandenburgischen Hohenzollern im Reich ausbaute.

Andreas Stegmann

Weiterführende Literatur:

Delius, Hans-Ulrich: Religionspolitik und kirchliche Ausgleichsbemühungen des Kurfürsten Joachim II. von Brandenburg (Jahrbuch für Berlin-Brandenburgische Kirchengeschichte 52, 1980, 25–87)

Delius, Walter: Die Kirchenpolitik des Kurfürsten Joachim II. von Brandenburg in den Jahren 1535-1541 (Jahrbuch für Berlin-Brandenburgische Kirchengeschichte 40, 1965, 86–123)

Delius, Walter: Kurfürst Joachim II. von Brandenburg und das Konzil von Trient (in: Reformation und Humanismus, hg. v. Martin Greschat u. J.F.G. Goeters, Witten 1969, 195–211)

Kawerau, Gustav: Art. Joachim II. (Realencyclopädie für protestantische Theologie und Kirche 9, 1901, 223–227)

Müller, Nikolaus: Der Dom zu Berlin. Kirchen-, kultus- und kunstgeschichtliche Studien über den alten Dom in Köln-Berlin, Bd. 1, Berlin 1906 (die darin enthaltenen Aufsätze sind auch abgedruckt in: Jahrbuch für Brandenburgische Kirchengeschichte 2/3, 1906, 68–549)

Schultze, Johannes: Die Mark Brandenburg, Bd. 4: Von der Reformation bis zum Westfälischen Frieden (1535–1648), Berlin 1964

Diesen Beitrag drucken