„Via media“ (Mittelweg)

Angesichts der konfessionellen Spaltung des abendländischen Christentums in die römisch-katholische Papstkirche und die unterschiedlichen evangelischen Kirchen hat man sich immer wieder um eine Verständigung zwischen den Konfessionen bemüht. Als erfolgversprechend gilt dabei die Suche nach einem Mittelweg (einer „via media“) zwischen den Konfessionen, wobei das Gemeinsame und Verbindende in den Vordergrund und das Unterschiedliche und Trennende in den Hintergrund gerückt wird. In der wissenschaftlichen Forschung wurde im 19. und 20. Jahrhundert gefragt, ob es solche Mittelwege nicht schon im 16. Jahrhundert gegeben habe. So galten etwa die anglikanische Kirche oder die brandenburgische Landeskirche unter Kurfürst Joachim II. als Beispiele einer auf Vermittlung und Ausgleich zwischen den Konfessionen angelegten Kirchenerneuerung. Die wissenschaftliche Diskussion hat mittlerweile gezeigt, dass man mit Blick auf das Reformationsjahrhundert nur noch in wenigen Fällen tatsächlich von einem Mittelweg sprechen kann. Angesichts des Entweder-Oder von Papstkirche oder Reformation gab es kaum Möglichkeiten für Alternativen.

Das gilt auch für das Kurfürstentum Brandenburg. Die hier von Kurfürst Joachim II. 1539/40 begonnene kirchliche Erneuerung präsentierte sich aus politischen Gründen nach außen zwar als Reform im Rahmen der hergebrachten Verhältnisse, orientierte sich faktisch aber an der Wittenberger Reformation und führte zum Aufbau einer lutherischen Landeskirche. Nur hinsichtlich der Politik Joachims II. auf Reichsebene Ende der 1530er und Anfang der 1540er Jahre sowie Ende der 1540er und Anfang der 1550er Jahre kann man von einem Bemühen um einen Mittelweg zwischen den Verteidigern der Papstkirche und den Unterstützern der Reformation sprechen, das allerdings primär machtpolitisch motiviert war und sich nicht auf die Reformation innerhalb des Kurfürstentums Brandenburg auswirkte.

Andreas Stegmann

Weiterführende Literatur:

Stegmann, Andreas: Die „christliche Reformation“ im Kurfürstentum Brandenburg. Mittelweg zwischen Rom und Wittenberg oder lutherische Reformation? (Theologische Literaturzeitung 141, 2016, 578–591)

Diesen Beitrag drucken